submenu limitempty submenu
submenu limitempty submenu

Was ist ein Naturschutzgebiet ?

Die Naturschutzgebiete sind geschütze natürliche Räume von nationaler oder internationaler Bedeutung. Jedes von ihnen schützt ganz spezifische Gebiete und zusammen bilden sie ein Netzwerk, das den Reichtum der Gebietes repräsentiert.

panneau-Hotelerie (1)Ein Naturschutzgebiet ist ein juristisches Werkzeug, das einen wirksamen und andauernden Schutz eines empfindlichen und bedeutenden natürlichen Raumes ermöglicht. Es ist auch ein Instrument zur Verwaltung, das die Bewahrung und die Instandhaltung des Naturerbes sichert.

Das Statut „Naturschutzgebiet“ ist eines der stärksten Schutzstatute in Frankreich. Auf kleineren Gebieten entsprechen sie den verstärkten Schutzzonen der Nationalparks.

Die Ziele der Naturschutzgebiete werden im Gesetz aufgeführt:

-*der Schutz vom Aussterben bedrohter Tier- und Pflanzenarten und Lebensräume ;
-*der Schutz bedeutender Gebiete (biologisch oder geologisch) ;
-*der Schutz oder die Bildung von Etappen auf den großen Migrationswegen von Wildtieren ;
-*die Durchführung wissenschaftlicher oder technischer, für die Entwicklung der menschlichen Erkenntnisse unentbehrlicher Forschungen.

Die Naturschutzgebiete werden vom Staat eingerichtet und stehen unter seiner Verantwortung. Der Präfekt ist die verantwortliche Autorität auf lokaler Ebene. Er wird von einem „konsultativen Verwaltungskommittee“ beraten, das er leitet, und bringt die Abgeordneten, die Behörden, Wissenschaftler, Naturschutzorganisationen, Nutzerverbände und Vertreter berufssoziologischer Strukturen zusammen.

Der Präfekt ernennt einen (mehrere) Verwalter, der (die) mit der Beaufsichtigung, der Verwaltung und der Gestaltung des Geländes beauftragt wird (werden).

Seit 2002 gibt es für die Regionen die Möglichkeit, regionale Naturschutzgebiete einzurichten. Die nationalen und regionalen Naturschutzgebiete bilden das Netzwerk „Naturschutzgebiete Frankreichs“ (« Réserves Naturelles de France »).

Conception du site : agence Loesys